Kinder
Eltern
Tassen Kaffe
Fragen

Metamorphosis ist ... Fiktion Zukunft Traum Gefüge Wandel Jetzt ein Projekt des TPZ Lingen

Eine hybride Theater-Tanz-Video Inszenierung

Metamorphosis ist ein Projekt des Theaterpädagogischen Zentrums Lingen. Darin arbeiteten Künstler*innen unterschiedlicher Disziplinen – Theater, Tanz und Video – zusammen mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen aus Lingen und Andervenne.
Drei Generationen trafen aufeinander, die aus verschiedenen Perspektiven einen gemeinsame Blick auf die Herausforderungen dieser Zeit warfen. In mehreren Probenwochenenden und Probenwochen entstanden Foto- und Videomaterial, Choreographien, Texte und schließlich eine hybride Inszenierung, die sowohl den digitalen als auch den analogen Raum miteinbezieht.
Das Projekt „Metamorphosis“ begann im Sommer 2020. Die Covid-19 Pandemie hat so einiges verschoben und so kann die Premiere leider nicht wie geplant in diesem Dezember stattfinden. Doch 2021 freuen wir uns dann auf die Premiere und Gastspiele im Emsland und der Grafschaft Bentheim.

Worum Geht es?

Wir leben in Zeiten der Dringlichkeiten. Ein Vibrieren liegt in der Luft. Es ist spürbar, dass tiefgreifende Umbrüche und Veränderungen anstehen.

Es geht um die drängendste Herausforderung unserer Zeit: die Klimakrise.
Seit dreißig Jahren gilt das Gebot die schädlichen Klimaveränderungen einzudämmen, allem voran Emissionen zu reduzieren. Im Jahr 2015 haben sich im Pariser Klimaabkommen 197 Staaten dazu verpflichtet etwas tun zu wollen. Doch wir sind dabei die Ziele dieses Abkommens zu verfehlen!
Metamorphosis ist eine schmerzhafte Auseinandersetzung mit der Situation unserer Welt. Eine feinsinnige Erzählung über das gemeinsame Leben auf einer zerstörten Erde. Eine wilde Spekulation über Vernetzung, Angst und Hoffnung. Es ist der Versuch unsere Zukunft neu und erfinderisch zu denken. Metamorphosis ist ein Stück von Kindern für Erwachsene.

Inspirationen für unsere Arbeit waren verschiedene zeitgenössische Choreographinnen wie Anne Teresa de Keersmaeker, Anouk van Dijk, Emma Portner, Erica Klein und Sean Lew.  Das Buch „Unruhig bleiben“ der Philosophin und Biologin Donna J. Haraway.  Und das faszinierende Wunder der Metamorphose von Pflanzen und Tieren.

Unter Projekt  erfahren Sie noch mehr darüber, was uns inspiriert hat. Sie können verfolgen welche Fragen wir uns gestellt haben, welche Mittel und Methoden wir im Prozess entwickelt, ausprobiert und angewandt haben. Wir schenken Ihnen Einblicke in den Probenprozess und in Fragmente des Stücks. Wir laden Sie ein das Team kennen zu lernen und hoffen, wir können Ihre Neugierde wecken uns im nächsten Jahr live zu sehen. Wann und wo, erfahren Sie unter Tour. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei dem Schlendern durch unser Theater-als-Gefüge.

Unsere Ziele Projektpartner*innen

Wenn funktioniert, was wir uns wünschen und wofür wir dieses Stück gemacht haben, dann können wir damit einn kleinen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs leisten. Dann können wir Sie damit irritieren, inspirieren und berühren. Dann haben wir am Ende vielleicht einen kleinen Funken entfacht. Dann  setzen wir damit einen Impuls, die Geschichten, die bisher erzählt werden, zu hinterfragen und neue und wagemutige Gedanken zu denken. Egal wie alt oder jung wir sind.

“Weiterzumachen wie bisher ist keine Option, weil es zu radikalen und wenig einladenden Konsequenzen führt. Denn auch wenn wir gar nichts verändern, verändert sich viel – nur nicht zum Guten. Unser Wirtschaftssystem steht nicht still, bis wir uns weitere dreißig Jahre darum gestritten und schließlich geeinigt haben, welche minimalen Veränderungen wir uns leisten wollen – sofern sie unser blindes Wirtschaftswachstum nicht stören. Wir alle sind ein Teil vernetzter Systeme, in denen nichts ohne Effekt ist, ob wir wollen oder nicht. Das bedeutet aber auch, dass wir die Chance haben, den Veränderungen eine bewusste Richtung zu geben. Genau genommen haben wir nicht nur die Chance, sondern auch die Verantwortung dazu. Wir alle können jeden Tag Teil der Veränderung sein, die wir uns für die Welt wünschen, auch wenn sich diese Veränderung erst einmal klein und wenig anfühlt.” (Maja Göpel, Unsere Welt neu denken, 2020)

Förderung

Im Rahmen von „Theaterpädagogik in der Fläche verankern“ des Landesverbands Theaterpädagogik Niedersachsen.

Kooperation

Plattdeusche Theatergruppe Andervenne

Unser größtes Wagnis ist es gemeinsam auf die Reise zu gehen. Eine Reise mit vielen Fragen, keinen Antworten, dem Mut zur Spekulation, zur Fabulation und zu einer Idee. Wäre es nicht schön, wenn wir das könnten... Metamorphosis.

Methamorphosis on Tour